(c) 2014 Gudrun Beck

Unsere Collie-Welpen    Seite
1 von 5
Fox Lions Colliewelpen Indy und Ilias 7/2008

Wer Interesse an einem Fox-Lions-Colliewelpen aus unserem nächsten Wurf hat, erreicht uns per Mail an redaktion@hunde.com oder telefonisch unter 05323-962412.

Fox Lions Milana und White Socks Anouk oder Fox Lions Nataire und Fox Lions Drago sind als Eltern der nächsten Würfe eingeplant. Aus den Gentest-Ergebnissen der Zuchttiere lässt sich schließen, dass ihre Welpen weder vom MDR1-Defekt noch von degenerativer Myelopathie (DM) betroffen sein können. CEA und andere Augenfehler werden in der Welpen-Augenuntersuchung mit 6 Wochen gesucht und wahrscheinlich ausgeschlossen. Tricolor und Dunkel-Zobel werden die Farben sein.

Die Gesundheits-Vorsorge beginnt mit der Auswahl gesunder, kräftiger Zuchtpartner.

Wir wählen die Paarungen so, dass keiner unserer Welpen vom MDR1-Defekt oder von DM betroffen sein kann. Der MDR1-Defekt würde eine lebensgefährlich erhöhte Arzneistoff-Unverträglichkeit mit sich bringen, so dass betroffene Collies (MDR1 -/-) schon an Pferdeäpfeln oder Schafskötteln qualvoll eingehen können, wenn diese Tiere in den vergangenen 3 Wochen mit Ivermectin-haltigen Produkten entwurmt wurden. Degenerative Myelopathie (DM) ist eine unheilbare, fortschreitende und unaufhaltsame Krankheit, die mit Muskelabbau und Lähmung einhergeht. Wer einen Welpen nur haben möchte, falls er reinerbig frei von diesen Gen-Defekten ist (MDR1 +/+, DM N/N), sollte sich rechtzeitig bei uns melden, damit der Gentest gemacht werden kann. Mischerbige Welpen (MDR1 +/-, DM DM/N) sind zwar persönlich auf der sicheren Seite, können den Defekt aber vererben, kommen also nur für Zuchtpartner mit dem Genotyp MDR1 +/+ bzw. DM N/N infrage.